Anleitung zur Aufforstung und Pflanzung – Hohlspatenpflanzung

Im dritten Teil zur Pflanzung geht es um die Pflanzung mit dem Hohlspaten und wie man dabei vorgeht. Im zweiten Teil haben wir gesehen, dass es sich bei der Hohlspatenpflanzung um ein empfehlenswertes Pflanzverfahren handelt, bei dem sich bei richtiger Ausführung die Wurzeln ungestört entfalten können.

Merkmale der Hohlspatenpflanzung

Die Pflanzung mit dem Hohlspaten dauert etwas länger, führt aber zu sicherem Anwachsen und kann schnell fehlerlos ausgeführt werden. Das Spatenblatt sollte unbedingt länger als die Wurzeln sein, weswegen man am besten einen Hohlspaten mit großem Blatt verwendet, wie zum Beispiel diesen hier. Nur so wird ein Umbiegen der Wurzeln verhindert. Das ist zwar etwas mühsamer, aber Fehler in der Pflanzung wirken sich noch nach Jahrzehnten in gemindertem Baumwachstum aus und geringer Standfestigkeit aus (siehe Teil 2).

Generell lässt sich sagen, dass das Hohlspaten-Pflanzverfahren ein relativ universelles Pflanzverfahren ist, das leicht zu erlernen und praktisch für alle Bäume geeignet ist.

Pflanzvorgang mit dem Hohlspaten

Das Vorgehen bei der Pflanzung mit dem Hohlspaten ist in den folgenden Bildern unten zu sehen:

  • Schritt 1 – Mit dem Spaten wird Gras, Laub, Moos und Ähnliches vom Boden entfernt.
  • Schritt 2 – Senkrechtes Einstechen des Spatens unter Einsatz des Körpergewichts mit der offenen Seite zum Körper
  • Schritt 3 – Beim Ausziehen des Spatens wird der Erdpfropf mit einem Fuß festgehalten
  • Schritt 4 – Jetzt wird von der Gegenseite leicht schräg mit der offenen Seite weg vom Körper eingestochen, so dass sich die beiden Stiche im Boden leicht überschneiden
  • Schritt 5 – Der Erdpfropf wird mit dem Spaten ausgehoben und neben dem Loch abgelegt. Dazu kann evtl. die linke Hand zu Hilfe genommen werden.
  • Schritt 6 – Die Pflanze wird in das Loch gesetzt. Man schiebt die Pflanze so weit hinein, dass sie eigentlich zu tief sitzt.
  • Schritt 7 – Bei sehr kleinen Pflanzen kann dann wieder der ganze Pfropfen eingesetzt werden. Besser ist es, den Pfropfen zuvor zu zerkrümeln und dann das Loch mit der Erde wieder zu füllen. Dabei sollte man darauf achten, dass der untere Teil des Pfropfens zuerst wieder eingefüllt wird.
  • Schritt 8 – Beim Verschließen wird die Pflanze leicht nach oben gezogen, um die Wurzeln auszurichten und Deformationen vorzubeugen. Auch der Wurzelhals sollte noch mit Erde bedeckt sein.
  • Schritt 9 – Abschließend wird die Erde um die Pflanze mit den Schuhen leicht angetreten und das zu Beginn entfernte Gras, Moos und Laub wieder verteilt (hilfreich beim Schutz vor Austrocknung).

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.